„Basiswissen für Softwarearchitekten“, ab 10. Dezember verfügbar

„Basiswissen für Softwarearchitekten“, ab 10. Dezember verfügbar

Die Rolle des Softwarearchitekten wird zunehmend umfangreicher, da sie in einem sehr vielfältigen und dynamischen Umfeld arbeiten. Hier gilt es, immer einen kühlen Kopf zu bewahren um sicherzustellen, dass neben den funktionalen auch die nicht funktionalen Anforderungen erfüllt werden.

„Basiswissen für Softwarearchitekten“ richtet sich an alle, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten erweitern wollen, um für IT-Systeme eine problembezogene Softwarearchitektur zu entwerfen.

Das Besondere an diesem Buch ist, dass Sie die zusätzlich zum Prüfungsstoff enthaltenen Übungsaufgaben auch zum Selbststudium und begleitend zu einer Schulung nach iSAQB zum Certified Professional for Software Architecture, Foundation Level (CPSA-F) verwenden können. Dadurch ist es Ihnen möglich, im Anschluss die Prüfung zum CPSA-F  abzulegen.

„Basiswissen für Softwarearchitekten“ verkörpert geballtes Wissen der Autoren Frau Mahbouba Gharbi, Herrn Prof. Dr.-Ing. Arne Koschel, Herrn Prof. Dr. Andreas Rausch und Herrn Dr. Gernot Starke aus der Software-Architektur. Alle vier haben sich hier bereits einen Namen gemacht.

Mahbouba Gharbi ist Chefarchitektin der Firma ITech Progress GmbH mit Sitz in Ludwigshafen und berät seit 1999 namhafte Großkunden bei der Planung und der Realisierung anspruchsvoller IT-Projekte. Darüber hinaus ist sie auch Vorstandsvorsitzende des International Software Architecture Qualification Board (iSAQB).

Prof. Dr.-Ing. Arne Koschel widmet sich als Dozent an der Fachhochschule Hannover seinem Schwerpunkt, den verteilten (Informations-) Systemen. In seiner nebenberuflichen Funktion als unabhängiger Berater zählen die Deutsche Post sowie T-Mobile zu seinen Kunden. Bei der Deutschen Informatik Akademie (DIA) arbeitet er als Seminardozent und gibt sein Wissen zu Application Server, Integrationsarchitekturen und Middleware für SOA mit Begeisterung weiter.

Prof. Dr. Andreas Rausch leitet den Lehrstuhl für Software Systems Engineering an der Technischen Universität Clausthal. Er ist der Projektleiter zur Entwicklung des V-Modell XT. Seine Forschungsaktivitäten im Bereich des Software Engineerings sind fokussiert auf Software-Architekturen, modellbasierte Softwareentwicklungen und Vorgehensmodelle.

Dr. Gernot Starke arbeitet zurzeit als unabhängiger Berater für effektive Softwareprojekte. Seit mehr als 15 Jahren gestaltet er die Architektur von Softwaresystemen in unterschiedlichen Größen. Darüber hinaus ist er seit August 2009 vom iSAQB akkreditierter Trainer für die Ausbildung und die Zertifizierung von Software-Architekten.

Durch die langjährige Erfahrung aus der Softwarearchitektur ist es den Autoren möglich, konkret und verständlich auf die Aus-und Weiterbildung zum CPSA-F einzugehen.

Bereits ab der ersten Seite setzen sie ihren Fokus gezielt auf die Vorbereitung zur Zertifizierung und liefern durch praxisnahe Beispiele die Grundlage einer exklusiven und weltweit anerkannten Weiterbildung nach iSAQB-Standard.

Nutzen auch Sie die Möglichkeit für ein zur Schulung zum CPSA-F begleitendem Selbststudium und profitieren Sie exklusiv von detailliertem Wissen der Autoren sowie praxisnahen Beispielen. Sichern Sie sich gleich eines der ersten Exemplare!

Das Buch „Basiswissen für Softwarearchitekten“ ist ab 10. Dezember 2012 verfügbar.

Nächste Woche ist es soweit: Die iSAQB Architekturtage/ 18. OBJEKTspektrum information days gehen in die zweite Runde

Nächste Woche ist es soweit: Die iSAQB Architekturtage/ 18. OBJEKTspektrum information days gehen in die zweite Runde

Erhalten Sie spannende Ansätze zum Wandel in der Softwarearchitektur und besuchen Sie uns an unserem Stand am 20.11. 2012 in München, am 21.11.2012 in Frankfurt und am 22.11.2012 in Düsseldorf.

Weitere interessante Fakten wird Ihnen Frau Mahbouba Gharbi, Chefarchitektin der ITech Progress GmbH und Vorstandsvorsitzende des iSAQB e.V., exklusiv in ihrem Vortrag „Architektur im Wechsel der Anforderungen – Where has the magic gone?“ in allen drei Städten präsentieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf viele interessante Gespräche mit Ihnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.infodays.de

Vortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Architektur im Wechsel der Anforderungen – Where has the magic gone?

Vortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Architektur im Wechsel der Anforderungen – Where has the magic gone?

Softwaresysteme sind mittlerweile kontinuierlichen Änderungen unterworfen. Anforderungen ändern sich. Neue Anforderungen kommen hinzu. Diese fordern die Architektur heraus oder treiben sie vor sich her. Doch inwieweit kann sich die Softwarearchitektur an geänderte bzw. neue Anforderungen anpassen?

Frau Mahbouba Gharbi, Chefarchitektin der ITech Progress GmbH und Vorstandsvorsitzende des iSAQBs e.V, wird in diesem Vortrag die Idee des magischen Quadrats von Harel und Pnueli wieder aufgreifen. Der Zusammenhang zwischen Detaillierung der Anforderungen und Dekomposition der Architektur steht im Fokus. Frau Gharbi wird den Ansatz mit Praxisbeispielen illustrieren und ihn um wichtige Softwareentwicklungsthemen wie Dokumentation und Test erweitern. Außerdem berücksichtigt sie dabei den Einfluss kontinuierlicher Änderungen auf das System.

Kommen auch Sie zu Frau Gharbis Vortrag  am Mittwoch, den 23.1.2012 von 17.00 – 18.00 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und viele informative Gespräche, die wir im Anschluss an den Vortrag oder auch gerne direkt an unserem Stand 4.1 weiter mit Ihnen fortsetzen. Schauen Sie bei uns vorbei.

Forumsvortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Business Integration und Portale in der SOA-Welt

Forumsvortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Business Integration und Portale in der SOA-Welt

In diesem Vortrag werden Ihnen das Vorgehensmodell, Modellierungstechniken, die Portalarchitekturen und Technologien vorgestellt, die die Optimierung der Portale auf der Basis von SOA-Technologien und Business Integrationen ermöglichen. Uner Referent ist bei der ITech Progress GmbH als IT-Berater in den Bereichen Anforderungsmanagement, Modellbasierte Software Entwicklung, Architektur und Service Orientierte Architektur tätig.

Die heutigen Portale bieten Business Services für verschiedene Zielgruppen an, wie z.B. für B2C, B2B, B2G, G2C, G2B oder auch G2G. Die Business Services umfassen ein weites Spektrum an Informations- und Kommunikations-Services bis hin zu Services für Business-Applikationen. Durch die Optimierung von Portalen und dem Einsatz von SOA-Ansätzen können Prozesseffizienz und Kostensenkungen erreicht werden. Zusätzlich kann eine unternehmensübergreifende Integration der Prozesse realisiert werden, welche neue Business-Chancen eröffnet.

Kommen auch Sie zum Vortrag am Dienstag, den 22.1.2012 von 15.45 – 16.15 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und viele informative Gespräche, die wir im Anschluss an den Vortrag oder auch gerne direkt an unserem Stand 4.1 weiter mit Ihnen fortsetzen. Schauen Sie bei uns vorbei.

Forumsvortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Spezifizieren, aber richtig! Damit die grüne Wiese nicht zum Steinacker wird

Forumsvortrag ITech Progress auf der OOP 2013: Spezifizieren, aber richtig! Damit die grüne Wiese nicht zum Steinacker wird

Unser IT-Berater wird in seinem Vortrag die grundsätzlichen Betrachtungen durch praktische Beispiele illustrieren, um Best Practices herauszuarbeiten.

Die initiale Spezifikation eines Systems oder Services unterscheidet sich grundlegend von späteren Änderungen (z.B. in Bezug auf Aufgaben, Vorgehen und Umfang). Diese Unterschiede spiegeln sich in der Struktur und den Anforderungen an die Spezifikationsdokumente wider. Hierbei kommt die Berücksichtigung des Änderungsprozesses bereits zu Beginn oft zu kurz. Dies erschwert die spätere Fortschreibung der Spezifikation durch Änderungen (Stichwort: Baseline).

Wir schlagen vor, den Änderungsprozess bereits frühzeitig festzulegen und in die Erstellung der Vorlagen für die Spezifikationsdokumente einzubringen.

Kommen auch Sie zum Vortrag  am Mittwoch,  23.1.2012 von 16.30 – 17.00 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und viele informative Gespräche, die wir im Anschluss an den Vortrag oder auch gerne direkt an unserem Stand 4.1 weiter mit Ihnen fortsetzen. Schauen Sie bei uns vorbei.