ITech Progress und Partner erhalten Zuschlag für das Projekt „Abmanagen Altsysteme“ bei der Bundesagentur für Arbeit

Der größte Dienstleister am deutschen Arbeitsmarkt bestätigt durch Vergabe eines strategischen IT-Projektes Vertrauen in die kompetente Beratung der ITech Progress GmbH. Gemeinsam mit ihrem Partner Computacenter konnte sich die ITech Progress GmbH bei der Ausschreibung der Bundesagentur für Arbeit (BA) „Abmanagen Altsysteme“ durchsetzen und den Auftrag zur Ablösung alter IT-Verfahren auf Grund der Einführung eines integrierten Standardsystems gewinnen.

Seit 2005 hat die BA dem Ludwigshafener IT-Beratungshaus die Verantwortung über strategische Aktivitäten in den Bereichen Architekturberatung und Entwicklung von Softwarelösungen mithilfe innovativer Softwaretechnologien übertragen.

Nun wird ITech Progress die BA im Rahmen des Projekts bei der Ablösung alter IT-Anwendungen durch neue Verfahren in den Bereichen Finanz- und Personalwesen begleiten. Bei der Einführung eines integrierten Standardsystems, in diesem Falle eines ERP-Systems (Enterprise Resource Planning System), werden die vorhandenen IT-Anwendungen je nach Bedarf vollständig ersetzt oder funktional begrenzt fortgeführt. Die nicht bzw. vorerst nicht abzulösenden Anwendungen müssen über zusätzliche Schnittstellen zum neuen ERP-System integriert werden.

Bernd Derscheid, Serviceleiter IT-Verfahren „Personal“ bei der Bundesagentur für Arbeit, erklärt: „Die besondere Herausforderung bei diesem Auftrag liegt in der Fülle und Heterogenität sowie dem hohen Qualitätsanspruch der bestehenden Verfahren, die bis zu ihrer Ablösung gepflegt und weiterentwickelt werden müssen, während parallel an der Konzeption und Implementierung der neuen Anwendungen gearbeitet wird.“ „Die Zusage sehen wir als erneuten Vertrauensbeweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und als Ansporn für das gesamte Berater-Team, auch weiterhin hohe Qualität und äußerst kompetente Beratung zu liefern“, kommentiert Mahbouba Gharbi, Geschäftsführerin der ITech Progress GmbH.

ITech Progress-Einsatz im Technischen Chef-Design der Arbeitslosengeld II-Software verlängert

ITech-Software-Architekten definieren und justieren Abnahmekriterien für die A2LL-Software. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt bei der Konzeption und Qualitätssicherung von Änderungen in der Software, welche die Berechnung und Auszahlung von Arbeitslosengeld II steuert, weiterhin auf die Kompetenzen der ITech Progress GmbH. Das Ludwigshafener Unternehmen wird die BA ein weiteres Jahr im Technischen Chef Design, unter anderem bei der Abnahme der A2LL-Software (A2LL: Arbeitslosengeld II – Leistungen zum Lebensunterhalt), unterstützen.

Neue Anforderungen in fachlicher und technischer Hinsicht machen die Weiterentwicklung und Anpassung der A2LL-Software notwendig. Zum einen sind dies Gesetzesänderungen wie die Gesundheitsreform, die tiefgreifende Änderungen im Zahlungsverkehr mit der Renten- und Krankenversicherung erfordern. Zum anderen fordert die BA neue technische Funktionalitäten, wie die Optimierung der Barrierefreiheit und die Anbindung an die BA-Archivierung, um für zukünftige Anforderungen optimal vorbereitet zu sein.

Zur Umsetzung von Veränderungen an einer großen Software wie A2LL, die sehr viele gleichzeitige Benutzer hat und sehr vertrauliche Daten beinhaltet, ist eine Vielzahl an Tests in verschiedenen Testumgebungen erforderlich. Auf etwa 30 Testumgebungen verschiedener Größen überprüfen Tester und Software-Architekten Änderungen oder Auswertungen auf ihre Korrektheit, bevor diese auf der Produktionsumgebung mit den echten Daten durchgeführt werden. Für die Bewertung und Abnahme der A2LL-Software müssen technische und fachliche Abnahmekriterien erstellt und ihre Erfüllung geprüft werden. Auch an dieser Stelle sind ITech-Berater im Einsatz.

„Die Berater von ITech Progress haben in dem Projekt A2LL bis dato durch beste Kompetenzen überzeugt. Wir freuen uns, auch weiterhin auf ihre Unterstützung bauen zu können“, kommentiert Norbert Doering, Geschäftsführer des Bereichs Systementwicklung des IT-Systemhauses der BA und Gesamtprojektleiter A2LL.

ITech Progress unterstützt die Bundesagentur für Arbeit bereits in weiteren Software-Projekten in beratenden Tätigkeiten erfolgreich.

Zweite Stufe des IT-Projekts „Personal Online Zentral“ bei Bundesagentur für Arbeit erfolgreich abgeschlossen

ITech Progress unterstützt Vereinheitlichung der Personalverwaltung in Arbeitsagenturen deutschlandweit. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die zweite Stufe des IT-Projekts „Personal Online Zentral“ erfolgreich abgeschlossen. In dem über zwei Jahre angelegten Projekt unterstützte ITech Progress die BA bei der Entwicklung der Software.

Die neue Software löst die bisherige dezentrale Lösung in den einzelnen Arbeitsagenturen ab. Sie wurde auf Basis innovativer und zukunftssicherer Technologien,  Plattformen und Standards entwickelt. Die Aufgaben von ITech Progress umfassten die Unterstützung des IT-Systemhauses der BA bei Konzeption, Implementierung und Tests von mehrschichtigen Anwendungen auf der Java/J2EE-Plattform der BA.

Die neue Lösung vereinfacht bestimmte Prozesse der Personaladministration wesentlich, indem sie über eine rollenbasierte und  thematisch strukturierte Oberfläche alle für die Personalarbeit notwendigen Arbeits- und Informationsmittel intuitiv bereitstellt. Insgesamt wenden ca. 2.000 Mitarbeiter, vor allem in den Personal-Services der BA, die neue Software an.

Bernd Derscheid, Produktgruppenverantwortlicher bei der BA: „Mit den Beratern von ITech Progress hatten wir professionelle Entwickler an Bord, die immer auf dem neuesten Stand der Technologien sind und ihr Know-How effektiv in unsere Projekte einbringen. Aufgrund der positiven Zusammenarbeit bei den Basisimplementierungen in „Personal Online Zentral“ haben wir die Zusammenarbeit mit ITech Progress auf dem Gebiet der Weiterentwicklung, Pflege und Wartung  der Software  fortgesetzt.“

„Wir freuen uns, unsere Kompetenz durch die Mitwirkung an einem weiteren bedeutsamen Projekt unterstrichen zu haben“, sagt Mahbouba Gharbi, Geschäftsführerin der ITech Progress GmbH. ITech Progress ist derzeit in verschiedene IT-Projekte der Bundesagentur für Arbeit involviert.

ITech Progress gewinnt Ausschreibung der Bundesagentur für Arbeit gemeinsam mit Partnern

Informationstechnologie-Projekt zur effizienten Unterstützung von Arbeitslosengeld II.

Die ITech Progress GmbH hat gemeinsam mit ihren Partnern MID, IBM und Computacenter den Zuschlag für die Abwicklung eines IT-Projekts der Bundesagentur für Arbeit (BA) bekommen. Die Partner werden über einen Zeitraum von drei Jahren als externe Dienstleister den technischen Betrieb sowie das Testteam für das Fachverfahren Arbeitslosengeld II bei der BA unterstützen.

Die Unternehmen erbringen Dienstleistungen in fünf Teilbereichen des umfangreichen IT-Projekts: Unterstützung bei Konzepterstellung und Dokumentation der Prozesse, operative Unterstützung des Betriebs, bei Release Management und Umgebungskoordination, Konzeption und Erstellung von Auswertungen für die Fläche und im Test Management.

Die technischen Herausforderungen in diesem Projekt liegen in den hohen fachlichen und technischen Anforderungen an das unternehmenskritische System. Hochkomplexe Anwendungsfälle mit vielen Varianten, Sondersituationen und Konstellationen bedeuten einen hohen Implementierungs- und Testaufwand. Hohe technische Anforderungen an Performance, Ausfallsicherheit, IT-Sicherheit, Datenschutz, Barrierefreiheit und Verfügbarkeit machen eine technisch komplexe System- und Softwarearchitektur notwendig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit unseren Ausarbeitungen im Wettbewerb mit anderen Bietergemeinschaften durchsetzen konnten“, kommentiert Frau Mahbouba Gharbi, Geschäftsführerin der ITech Progress GmbH. „Unsere Erfahrungen, auch in anderen großen Projekten der BA, kamen uns hier sehr zugute – wir sehen aber auch die Qualität unserer bisherigen Arbeit durch den Zuschlag bestätigt.“

Das IT-Projekt ist als Folge der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II) entstanden. Das BA-IT-Systemhaus plant und realisiert bundesweit flächendeckend von Nürnberg aus alle infrastrukturellen Maßnahmen, die für die Informationsverarbeitung erforderlich sind.