iSAQB Schulung Soft Skills für Softwarearchitekten mit Lizenzierung – für alle die nach den Sommermonaten mit neuem Schwung und viel Soft Skills Power zurück in den Büroalltag kehren möchten

Was zeichnet einen Softwarearchitekten aus? Sind es die Programmierkenntnisse? Der Universitätsabschluss? Oder ist es die Fähigkeit sich in die Anforderungen des Systems hineinzuversetzen?

Wir haben uns mit der Frage näher beschäftigt und sind überrascht, dass die Persönlichkeit bis zu 88 % in einem Gespräch entscheidet. Selbst die TOP 5 der Soft Skills für IT-Architekten beinhalten nur einen IT-bezogenen Skill. Die sehr hohe Relevanz von Soft Skills in der IT-Branche lässt sich vor allem in der kurzen Halbwertszeit von Wissen begründen, die es erforderlich macht, das Wissen kontinuierlich aufzustocken und flexibel anzuwenden.

Daher zeichnen einen Softwarearchitekten vor allem die fünf Top Skills Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Analytisches Denken, Kundenorientierung und Flexibilität aus. Diese Fähigkeiten können natürlich weder durch ein Buch noch durch ein Gespräch erlernt werden. Die Devise lautet „Entdecken – Entwickeln – Trainieren – Optimieren“! Das Erfolgsrezept ist zum einen, seine Soft Skills regelmäßig zu trainieren und zu optimieren, zum anderen, an das aktuelle Berufsbild und die IT-Umgebung anzupassen. Optimal geht das im dreitägigen Workshop „Soft Skills für Softwarearchitekten“, in dem Sie mit einem hochqualifizierten Trainer und mit weiteren IT-Professionals die hilfreichsten Soft Skills eines Softwarearchitekten trainieren. Im Training werden unter anderem Kommunikationsmodelle und –typen, Visualisierungstechniken, Moderationstechniken, Reflektionstechniken und Konfliktmanagement behandelt.

Wenn Sie sich gemäß iSAQB zum Certified Professional for Sofware Architecture Advanced Level zertifizieren lassen möchten, kommen Sie Ihrem Vorhaben mit dem Training „Soft Skills“ 30 Credit Points näher. Das iSAQB lizenzierte Training verschafft Ihnen die notwendigen Punkte im Bereich „Kommunikative Kompetenz“.

Die nächsten Trainingstermine sind

– bis 14. August in Nürnberg

– bis 25. September in Ludwigshafen am Rhein oder Nürnberg

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Anfrage über https://www.itech-progress.com/portfolio-item/isaqb-cpsa-a-soft-skills-fuer-softwarearchitekten/ oder training@itech-progress.com

Jetzt einen der letzten freien Schulungsplätze sichern – EAM Training vom 19.-21.03.2014 in Ludwigshafen am Rhein

Jetzt einen der letzten freien Schulungsplätze sichern – EAM Training vom 19.-21.03.2014 in Ludwigshafen am Rhein

Die Hoffnung auf Klarheit, Durchgängigkeit und Überschaubarkeit ist eine wesentliche Motivation für EAM. Jedes Unternehmen verfügt über eine Architektur – als Organisationslogik für Geschäftsprozesse und IT-Systeme. Mit der Ermöglichung von fortlaufender Transparenz schafft Enterprise Architecture Management (EAM) eine qualitativ hochwertige Informationsgrundlage für die business-orientierte Gestaltung sowie die zielorientierte IT-Planung. EAM schafft aber nicht nur Transparenz, sondern bietet Methoden und Prozesse, um ein gemeinsames Vorgehen für Business und IT zu ermöglichen. Dauerhafte Wettbewerbsvorteile sind dabei das Ziel. Dabei ist für die Wettbewerbsfähigkeit ein flexibles, wechselbares und wiederverwendbares Rahmenwerk, welches zum aktuellen und zukünftigen business passt, ausschlaggebend. EAM bietet dafür den Schlüssel für den Erfolg.

Die Schulung Enterprise Architecture Management der ITech Progress GmbH vermittelt das notwendige Wissen und die Fähigkeiten, um Enterprise Architecture Management für mittlere und große Systeme ein- und durchzuführen. Am Ende dieser Schulung haben Sie das Rüstzeug, um eine IT-Strategie für ein Unternehmen zu formulieren, Prozesse und Strukturen der IT-Governance einzurichten und zu überwachen und Migrationspläne für die IT-Landschaft abzuleiten. Im Lauf der Schulung lernen die Teilnehmer verschiedene Frameworks wie TOGAF und COBIT kennen. Das Seminar ist nicht nur für Softwarearchitekten geeignet! IT Professionals können ebenso von diesem Seminar sehr gut profitieren und ihre Skills in diesem Bereich fördern.

Das Seminar folgt dem Weiterbildungscurriculum des Certified Professional for Software Architecture – Advanced Level (CPSA-A) nach iSAQB. Das Advanced Level Programm ist modular aufgebaut. Der Lehrplan des Programms besteht aus einzelnen Modulen, die sich jeweils einem bestimmten Schwerpunkt der Kompetenz (technisch, methodisch und kommunikativ) von Professionals für Softwarearchitektur widmen. Dem Schulungsteilnehmer können hierfür 30 Punkte in der methodischen Kompetenz nachträglich im Laufe des Jahres gutgeschrieben werden.

In diesem Jahr steht noch eine begrenzte Anzahl an Schulungsplätzen für das Training „Enterprise Architecture Management“ im offenen Training für die Schulungsorte Ludwigshafen oder Nürnberg an den folgenden Terminen zur Verfügung:

• 19.-21. März 2014
• 11.-13. Juni 2014
• 23.-25. Juli 2014
• 22.-24. Oktober 2014

Selbstverständlich kann das Seminar auch maßgeschneidert als Inhouse Schulung angeboten werden. Anfragen nehmen wir gerne per E-Mail an training@itech-progress.com oder telefonisch unter 0621/59570241 an. Wir beraten Sie auch gerne unverbindlich bei der Erstellung eines individuellen Weiterbildungscurriculums!

Softwarearchitekten aufgepasst! Umfangreiches Schulungsportfolio mit Zertifizierungen zum iSAQB CPSA-F & CPSA-A!

Softwarearchitekten aufgepasst! Umfangreiches Schulungsportfolio mit Zertifizierungen zum iSAQB CPSA-F & CPSA-A!

Das Know-how ihrer Mitarbeiter im Bereich der innovativen Technologien, der Softwarearchitekturen und der Softwareentwicklung gibt ITech Progress gerne an ihre Kunden weiter. Um den individuellen Bedürfnissen der Schulungsteilnehmer, die im Softwareentwicklungsprozess integriert sind, gerechter zu werden, hat ITech Progress ihr Schulungsportfolio erweitert.

Didaktisch geschulte Berater, die ihr Wissen in Projekten täglich anwenden und erweitern, unterstützen die Kunden beim Aufbau von Know-how. Das Schulungsangebot der ITech Progress orientiert sich an den üblichen Phasen eines Softwareentwicklungsprozesses: Analyse, Architektur, Design, Implementierung und Test. Dabei richtet sich das praxisbezogene Portfolio an der individuellen Rolle des Schulungsteilnehmers aus, damit dieser die geforderten Kompetenzen in den Bereichen Technik, Methodik und Soft Skills aufbauen und stärken kann.